Beiträge

"Migranto" macht erste Schritte ...

 

Das Puppentheater "Migranto" begann Mitte Mai im AWO-Kindergarten "Spatzennest" im Rahmen des Lokalen Aktionsplans Weiden seine Wanderung durch die Weidener Kindergärten. Zunächst mit einem Workshop für Vorschulkinder setzen die Erzieherin Maria Weber und die Autorin Anastasia Poscharsky-Ziegler die  Ideen von Fremdenfreundlichkeit, Fairness, Toleranz und demokratischem Verhalten niederschwellig und kinderleicht im Spiel um.

Nach dem Verlesen der "Migranto"-Kerngeschichte, die ein offenes konfliktreiches Ende besitzt, entwickelten die Kinder mit hoher sprachlicher Kompetenz in eigenen Beiträgen die Geschichte fort, bastelten Fingerpuppen dazu, stellten sich mit ihren Puppen den übrigen Kindern in einem kurzen Spiel vor und ernteten dafür Bravorufe und Applaus.

Während der "Migranto"-Workshop nun Kontakt zu weiteren Kindergärten Weidens sucht, entsteht zeitgleich durch die Textiltechnikerin Helga Mielchen ein Puppenensemble und eine für die Bedürfnisse maßgeschneiderte Spezialbühne (Sepp Kellner). Ferner arbeitet die Band "Strompost Kollektiv" an der passenden musikalischen Fassung für "Migranto".

 Diese "Migranto" Fingerpuppe ist noch nicht ganz fertig: ihr fehlt noch die haarige Strubbelfrisur...